Berufskraftfahrerqualifikation Module

BKF Weiterbildung – die sog. Module.

Die BKF Weiterbildung ist durch eine EU- Richtlinie, welche durch das BKrFQG in nationales Recht umgesetzt wurde, für alle Fahrer zur Pflicht geworden. Bisher haben die meisten Fahrer Ihren Beruf auf Grundlage Ihres Führerscheines ausgeübt. Nur wenige Fahrer haben die Ausbildung zum Berufskraftfahrer als Lehrberuf oder als spätere berufsbegleitende Ausbildung absolviert.

Um die Qualifikation aller Fahrer in der EU und damit auch die Verkehrssicherheit zu verbessern, müssen nun ALLE Fahrer, soweit sie die Beförderungen im Güterkraft- und Personenverkehr auf öffentlichen Straßen mit Kraftfahrzeugen durchführen, für die mindestens die Fahrerlaubnisklasse C1 (Fahrzeuge zur Güterbeförderung über 3,5to zulässige Höchstmasse) oder D1 (Fahrzeuge zur Personenbeförderung bis zu 16 Fahrgastplätzen) notwendig ist, eine Grundqualifikation und alle 5 Jahre eine 35-stündige BKF-Weiterbildung absolvieren und nachweisen!
Die Grundqualifikation ist nur erforderlich, wenn die betreffende Fahrerlaubnisklasse nach dem 09.09.2008 (Bus) bzw. dem 09.09.2009 (LKW) erteilt wurde! BKF Weiterbildung

Grundsätzlich sind davon alle o.g. Fahrer betroffen, egal ob sie im Werksverkehr oder für öffentliche Körperschaften (Kommunen etc.) im Einsatz sind. Beförderungen zu privaten Zwecken sind von dem Gesetz ausgenommen. Über weitere mögliche Ausnahmen vom BKrFQG informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Berufskraftfahrerqualifikation Module

Die vorgeschriebene Weiterbildung nach dem BKrFQG wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch als „Berufskraftfahrerqualifikation Module“ bezeichnet. Warum aber sprechen überhaupt alle von 5 Modulen?

Wortlaut des § 4 BKrFQV: (1) Durch die Weiterbildung sind die in Anlage 1 aufgeführten Kenntnisbereiche zu vertiefen und zu wiederholen. Dabei genügt es, dass aus den Kenntnisbereichen 1, 2 und 3 der Anlage 1 jeweils mindestens ein Unterkenntnisbereich abgedeckt ist.
(2) Die Dauer der Weiterbildung beträgt 35 Unterrichtseinheiten, die in selbstständigen Ausbildungseinheiten (Zeiteinheiten) von jeweils mindestens sieben Unterrichtseinheiten erteilt werden; die Unterrichtseinheiten können bei verschiedenen Ausbildungsstätten absolviert werden. Ein Teil der Weiterbildung kann auf Übungen auf einem besonderen Gelände im Rahmen eines Fahrertrainings oder in einem leistungsfähigen Simulator entfallen.

Die führenden Verlage für Aus- und Weiterbildungsmedien haben nun die Kenntnisbereiche eigenständig in 5 „Module“ zusammengefasst. Somit hat sich bei den Teilnehmern und den meisten Ausbildungsstätten der Sprachgebrauch auf diese 5 Module (Berufskraftfahrerqualifikation Module) gefestigt.

Natürlich können die Themen aber auch komplett frei, nach Ihren Anforderungen zusammengestellt werden. Gerne erarbeiten wir mit Ihnen zusammen individuelle Schulungen mit einer auf Sie abgestimmten Auswahl an Themen (Kenntnisbereichen). Wichtig dabei zu beachten ist nur, dass mit den 35 Stunden eben Themen aus allen 3 Kenntnisbereiche behandelt werden.

Aufgrund vieler Nachfragen und Unklarheiten waren wir nun aber auch gefordert, die 5 bekannten Standardmodule anzubieten, zu denen Sie nachfolgend weitere Infos erhalten:

Übersicht der Module für den Güterverkehr
(Für mehr Informationen zu dem jeweiligen Themenbereich bitte anklicken!)

Berufskraftfahrerqualifikation Module

  1. Energiesparende Fahrweise, Umwelt
  2. (Sozial-) Vorschriften und Digitaler Tacho
  3. Sicherheitstechnik und Verhalten bei Notfällen
  4. Schaltstelle Fahrer, Imageträger des Unternehmens
  5. Ladungssicherung nach VDI 2700

Übersicht der Module für den Personenverkehr
(Für mehr Informationen zu dem jeweiligen Themenbereich bitte anklicken!)

Berufskraftfahrerqualifikation Module

  1. Energiesparende Fahrweise, Umwelt
  2. Markt und Image, Schaltstelle Fahrer
  3. Sicherheitstechnik, Fahrsicherheit, Verhalten bei Notfällen
  4. Sozialvorschriften, Digitaler Tacho
  5. Sicherheit und Komfort der Fahrgäste, Gesundheit

Bestimmt wird nicht alles NEU sein, was in den Schulungen behandelt wird. Ziel ist es aber auch, BEKANNTES zu überdenken und ZUSAMMENHÄNGE zu erkennen. Lassen Sie sich überraschen und Sie werden feststellen, dass Sie viele Erkenntnisse für Ihre tägliche Praxis mitnehmen werden – dafür sorgen wir durch unsere eigenen Praxiserfahrungen, als Fahrer und Unternehmer.

Berufskraftfahrerqualifikation Module bieten wir als öffentliche Schulung oder als Inhouse- Schulung in Ihrem Unternehmen an. Der Vorteil einer Inhouse- Schulung besteht im engeren Bezug zu Ihrer Unternehmenstätigkeit und einem daraus resultierenden größeren Nutzen!