Schulungspflicht liegt in der Verantwortung des Unternehmers

Spätestens ab 02.03.2016 wird es ernst: Mit Gültigkeit des Artikels 33 der neuen Tachographenverordnung wird die Schulungspflicht erstmals in einer EU-Verordnung so deutlich bestimmt:

„(1) Das Verkehrsunternehmen hat verantwortlich dafür zu sorgen, dass seine Fahrer hinsichtlich des ordnungsgemäßen Funktionierens des Fahrtenschreibers angemessen geschult und unterwiesen werden, unabhängig davon, ob dieser digital oder analog ist; es führt regelmäßige Überprüfungen durch, um sicherzustellen, dass seine Fahrer den Fahrtenschreiber ordnungsgemäß verwenden, und gibt seinen Fahrern keinerlei direkte oder indirekte Anreize, die zu einem Missbrauch des Fahrtenschreibers anregen könnten.“

Aber schon bisher hatte der Unternehmer die Pflicht, seine Fahrer regelmäßig anzuweisen und zu kontrollieren, ob die Vorschriften eingehalten werden.

Wenn Sie wert auf qualitativ hochwertige Praxis-Schulungen legen und ihnen die Akzeptanz des Trainers durch Ihre Fahrer wichtig ist, dann sind Sie bei uns richtig.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Ob Unterweisung am Digitalen Kontrollgerät oder eine komplette Schulung inklusive der Sozialvorschriften, unsere Fachkompetenz garantiert einen nachhaltigen Lernerfolg.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.