2. Aktionstag Schwerverkehr in Kirchheim

Schwerlastkontrolle Ladungssicherung und Sozialvorschriften

Zum zweiten Aktionstag „Schwerverkehr“ in diesem Jahr lud erneut das Polizeipräsidium Osthessen auf den Autohof nach Kirchheim ein. Schwerpunkt war auch diesesmal wieder die Ladungssicherung. Dabei hatten wir erneut Gelegenheit, die Beteiligten fachlich zu unterstützen. Die kontrollierten Fahrer bekamen unseren Paxisleitfaden „ALLES auf EINEN Blick“ als Geschenk, um zukünftig Fehler vermeiden zu können.

Prävention war auch dieses Mal wieder das erklärte Ziel der Veranstaltung So waren auch Schüler der Berufskraftfahrerschule in Wetzlar mit dabei, um so hautnah die Herausforderungen des Fahreralltags mitzuerleben. Dabei konnten diese auch gut erkennen, dass der Fahrer meist das letzte Glied in der Kette ist und oft auch das „ausbaden“ muss, was der Absender / Verlader falsch gemacht hat. Denn auch der Verlader ist für die Ladungssicherung verantwortlich, was vielen nicht bewusst zu sein scheint.

Diese leidige Erfahrung musste ein rumänischer Fahrer eines mit gebündelten Stahlrohren beladenen Lastzuges machen. Der Fahrer hatte sich bei der Verladung noch gegen die einseitige Lastverteilung sowie die Ladelücken gewehrt, wurde aber abgewiesen. Nun musste er ca. 4.000 kg Stahlrohre im hinteren Teil des Aufliegers von Hand umpacken. Hier wünscht man sich doch mehr Miteinander zwischen Fahrer und Absender!

Auch der mit Stahlträgern aus der Schweiz beladene Sattelzug durfte die Fahrt so nicht fortsetzen. Denn nur das Niederzurren alleine, ohne Antirutschmatten, hätte die Ladung im Fall eines Falles nicht halten können. Zur Stirnwand bestand ebenfalls kein korrekter Formschluss. Ferner war das Zertifikat über die Aufbaufestigkeit aufgrund der offenen Portaltüren „außer Kraft“ gesetzt, wodurch ein Formschluss sowieso nicht mehr angenommen werden konnte.

Weitere Details sind direkt in den jeweiligen Bildern beschrieben. Ferner gelangen Sie hier zum Bericht der Polizei Hessen.

Eine Unterweisung Ladungssicherung kann solche unangenehmen Situationen für Sie als Verlader, Unternehmer oder Fahrer verhindern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.